Patienten

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Ausschaltung des Bauchaortenaneurysmas mit Endostent
Sie sind hier: Startseite / Gefäßchirurgie / Patienten / Therapien / Ausschaltung des Bauchaortenaneurysmas mit Endostent

Ausschaltung des Bauchaortenaneurysmas mit Endostent

Die Operation erfolgt in Vollnarkose oder Regionalanästhesie.

Über Schnitte in den Leisten werden die Leistenschlagadern freigelegt. Die Katheter werden über die Leistengefäße eingeführt und die Prothese unter Röntgen-Kontrolle schrittweise im Aneurysma (der Arterienerweiterung) und der benachbarten Gefäßregion freigesetzt. Die Katheter werden komplett aus dem Blutgefäß entfernt. Die Leistenschlagadern werden übernäht und es wird eine Kontrolle der Durchblutung der Beine durchgeführt. Die Hautschnitte in den Leisten werden wieder verschlossen.

Nach der Operation müssen Sie etwa drei bis vier Tage im Krankenhaus bleiben.