Herz- und Thoraxchirurgie

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Herz- und Thoraxchirurgie / Allgemeines / Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

Die Qualität hat am Herzzentrum Köln einen sehr hohen Stellenwert. Im Rahmen des Qualitätsmanagements nimmt unsere Klinik an der gesetzlich vorgeschriebenen externen Qualitätssicherung teil, die durch die Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung (BQS) erhoben wird. 

Alle 87 herzchirurgischen Kliniken und Abteilungen in Deutschland nehmen heute daran teil und schicken die Daten, welche mehr als 300 Merkmale enthalten, anonymisiert an die BQS. Diese wiederum wertet die Daten aller Kliniken zusammen aus und gibt der jeweiligen Klinik ihre eigenen Daten in Bezug auf die Mittelwerte aller Kliniken zurück. Daraus ergibt sich ein Klinik-Profil, das uns anzeigt, wo wir im nationalen Vergleich mit den anderen Kliniken in Deutschland stehen.

Basierend auf den Ergebnissen lassen sich viele Fragen beantworten, zum Beispiel:

  • Sind bei uns die Zeiten an der Herz-Lungen-Maschine kürzer als im Bundesdurchschnitt?
  • Kommen wir mit weniger Blutgaben aus als im Bundesdurchschnitt?
  • Haben wir mehr oder weniger Komplikationen als im Bundesdurchschnitt?
  • Haben wir weniger Infektionen als im Bundesdurchschnitt?
  • Sind unsere Patienten älter als im Bundesdurchschnitt?
  • Ist der Anteil der Säuglinge höher als im Bundesdurchschnitt?
  • Extubieren wir schneller als im Bundesdurchschnitt?

Das ist uns aber nicht genug. Über den verbindlichen Datensatz hinaus dokumentieren wir einen erweiterten Datensatz mit über 2.000 Einzeldaten. In diesen speziellen Erhebungen wird unter anderem das individuelle Risiko der Patienten erfasst, um so die chirurgische Behandlung dem einzelnen Patienten optimal anzupassen.

Chirurgisches Arbeiten erfordert ein ständiges Überprüfen der eigenen Arbeitsweise und der damit erzielten Ergebnisse. Um eine gleichbleibende Qualität auf hohem Niveau zu erhalten, müssen zahlreiche Parameter immer wieder verglichen werden mit unseren Standards und den Ergebnissen aus zurückliegenden Zeiträumen. Dies ist Aufgabe unserer internen Qualitätssicherung. In unseren M&M-Konferenzen werden Krankheitsverläufe besprochen, die nicht wie erwartet verlaufen sind. Nach einer kurzen Fallvorstellung wird im Kreise der Ärzte diskutiert, ob etwas hätte anders getan werden können, um den Verlauf günstiger zu beeinflussen.

Um die medizinische Qualität auch dann noch erhalten zu können, wenn die finanziellen Mittel knapper werden, wirken wir mit, wenn es um die Finanzierung des Gesundheitswesens geht. So haben wir zum Beispiel Daten bereitgestellt, die zur Entwicklung der DRGs verwendet werden, oder ein Modellvorhaben für die Bezahlung der Kinder-Herzchirurgie mit den Kassenverbänden entwickelt.