Wissenschaft und Forschung

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Kardiologie / Wissenschaft und Forschung / publikationen / Übersichtsarbeiten / Editorials

Übersichtsarbeiten / Editorials

(Auswahl)

 

Michels G, Hoppe UC.
Rapid actions of androgens. Front Neuroendocrin. 2008;doi:10.1016/j.yfrne.2007.08.004.

Rottlaender D, Hoppe UC.
Risiken nicht verschreibungspflichtiger Medikamente: Aktuelles Beispiel Silomat® Hustensaft. Dtsch med Wschr. 2008;133: 144-146.

Rottlaender D, Michels G, Hoppe UC.
Natriuretische Peptide – wann ist die Bestimmung bei chronischer Herzinsuffizienz wirklich indiziert? Dtsch med Wschr. 2008;133: 196-200.

Hoppe UC, Erdmann E.
Glitazone. Dtsch med Wschr. 2008;133:262-263.

Hoppe UC.
Brain natriuretic peptide-guided therapy not yet justified. J Am Coll Cardiol. 2007;50:2097-8.

Hoppe UC.
Kardiale Resynchronisationstherapie und Vorhofflimmern: Möglichkeiten und Grenzen. Dtsch med Wschr. 2007;132:276-280.

Hoppe UC.
Herzerkrankungen bei Tumoren und Tumortherapie. Internist. 2007;48:268-275.

Hoppe UC.
Treatment of heart failure with ACE-inhibitors and beta-blockers -
What is next? AT1-receptor antagonists? Clin Res Cardiol. 2007;96:196-198.

Hoppe UC, Erdmann E.
Kardiologie – Neue Entwicklungen 2006. Dtsch med Wschr. 2007;132:1365-1367.

Hoppe UC.
Resynchronization Therapy in the Context of Atrial Fibrillation: Benefits and Limitations. J Interv Card Electr. 2007;18:225-232.

Stüber M, Lange R, Gummert JF, Beyersdorf F, Jurmann M, Schmid C, El Banayosy A, Hoppe UC, Steinbeck G, Reichnspurner H, Liebold A, Franz W-M, Ruhparwar A, Schmoeckel M.
Alternatives to heart transplantation: Position Paper. Thorac Cardiov Surg. 2007;55:S147-165.

Hoppe UC.
Leitliniengerechte Therapie der chronischen Herzinsuffizienz. Internist. 2007;48:929-937.

Rottlaender D, Michels G, Erdmann E, Hoppe UC.
Therapie mit Glitazonen – Ein kardiovaskuläres Risiko? Dtsch med Wschr. 2007;132: 2629-32.

Hoppe UC.
CRT in the diabetic patient. Device Ther Heart Fail. 2007;2:76-84.

Hoppe UC.
Herzerkrankungen bei Tumoren und Tumortherapie. Med Klin. 2006;101:31-35.

Hoppe UC, Erdmann E.
Kardiologie – Update. Dtsch med Wschr. 2006;131:1435-1437.

Michels G, Hoppe UC.
Primäre kardiale Ionenkanalerkrankungen als Ursache des plötzlichen Herztodes. Dtsch med Wschr. 2006;131:2031-2037.

Hoppe UC.
Der Patient mit Herzinsuffizienz. Was helfen uns Leitlinien in der klinischen Praxis? Klinikarzt. 2006;35:399-404.

Hoppe UC.
Herzfrequenzsenkung als Therapieziel: Neue Möglichkeiten. Internist. 2006;47:1289-94.

Hoppe UC, Erdmann E.
Digitalis in heart failure! Still applicable? Z Kardiol. 2005;94:307-311.

Hoppe UC, Nemat AT.
Postkardiotomie Syndrom. Dtsch med Wschr. 2005;130:904.

Hoppe UC.
Wie erkenne ich eine beginnende Herzinsuffizienz? MMW Fortschr Med. 2005;147:30-33.

Er F, Hoppe UC.
Ivabradin – Ein neues Prinzip zur Herzfrequenzsenkung. Dtsch med Wschr. 2005; 130:1501-1502.

Hoppe UC, Erdmann E.
Kardiologie - Was ist neu? Dtsch med Wschr. 2005;130: 1540-1542.

Michels G, Hoppe UC.
Everolimus. Dtsch med Wschr. 2005;130:2263-2265.

Michels G, Er F, Khan I, Südkamp M, Herzig S, Hoppe UC.
Letter regarding article “Single-channel properties support a potential contribution of HCN channels and If to cardiac arrhythmias”: Response. Circulation. 2005;112:e72-e73.

Michels G, Hoppe UC.
Levosimendan. Dtsch med Wschr. 2005;130:2444-2446.

Hoppe UC.
Beta-blocker induced bradycardia – should we pace? Eur J Heart Fail. 2004; 6:449-451.

Hoppe UC.
Gen- und Zelltherapie bei Arrhythmien: Realistische Perspektive oder Utopie? Dtsch med Wschr. 2004;129:2198-2201.

Hoppe UC.
Worauf muss beim liegenden Patienten bei der Blutdruckmessung geachtet werden? Dtsch med Wschr. 2004;129:1883.

Hoppe UC.
Können bei Rechtsherzinsuffizienz Pleuraergüsse auftreten? Dtsch med Wschr. 2004;129:1943.

Hoppe UC.
Wann besteht die Indikation für CSE-Hemmer? Dtsch med Wschr. 2004; 129:2060.

Hoppe UC.
Elektrophysiologische Veränderungen bei Hypertrophie und Herzinsuffizienz. Herzschr Elektrophys. 2003;14:80-87.

Hoppe UC.
Warum werden Leitlinien nicht befolgt? Dtsch med Wschr. 2003;128:820-824.

Hoppe UC, Erdmann E.
Leitliniengestützte Therapie der Herzinsuffizienz. J Kardiol. 2003;10:94-97.

Burkhard-Meier C, Hoppe UC.
Primärprävention des plötzlichen Herztodes. Dtsch med Wschr. 2003;128:
2547-2552.

Hoppe UC, Erdmann E.
Chronische Herzinsuffizienz - Stellenwert der biventrikulären Stimulation. Dtsch med Wschr. 2002;127:677-681.

Hoppe UC.
Wie ist eine Thromboseprophylaxe bei paroxysmaler absoluter Tachyarrhythmie durchzuführen? Dtsch med Wschr. 2002;127:700.

Hoppe UC.
Ist eine Antikoagulation mit Heparinen bei Phenprocoumon-patienten bei Operationen sinnvoll? Dtsch med Wschr. 2002;127:2345.

Hoppe UC.
Embolieprophylaxe bei Vorhofflimmern mit Heparin? Dtsch med Wschr. 2002;127: 2696.

Hoppe UC, La Rosée K, Beuckelmann DJ, Erdmann E.
Herztumoren - Manifestation durch uncharakteristische Symptomatik. Dtsch med Wschr. 1997;122:551-557.

Hoppe UC, Sechtem U, Erdmann E.
Chronische Aortenklappeninsuffizienz. Gegenwärtiger Stand der Diagnostik und Therapie. Dtsch med Wschr. 1995;120:1709-1713.

Hoppe UC, Sechtem U, Erdmann E.
Operationsindikation bei asympto-matischer hochgradiger Aortenklappenstenose. Dtsch med Wschr. 1994;119:1630-1636.

 

Zur Übersicht der Publikationen von Prof. Uta C. Hoppe