Kardiologie

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Kardiologie / Klinische Schwerpunkte / Hypertoniezentrum / Barorezeptor-Stimulation (BAT)

Barorezeptor-Stimulation (BAT)

Trotz umfangreicher Ursachenabklärung und einer individuell angepassten medikamentösen und katheterbasierten Therapie gibt es Patienten, bei denen keine dieser Maßnahmen zu einer ausreichenden Blutdrucksenkung führt. Für diesen eher seltenen Fall wurde die Barorezeptor-Stimulation entwickelt. Bei diesem Verfahren wird ein Stimulator (ähnlich einem Herzschrittmacher) unterhalb des Schlüsselbeins in einem ca. 1-stündigen Eingriff operativ eingelegt. Über eine Sonde wird der Stimulator unter der Haut mit der Halsschlagader einseitig verbunden (Abbildung). Durch Stimulation besonderer Nervenzellen an der Aufzweigung der Halsschlagader werden die körpereigenen, blutdrucksteigernden Signale unterdrückt und der Blutdruck gesenkt. Die Stimulationsstärke wird so gewählt, dass sie vom Patienten nicht wahrgenommen wird aber dennoch eine ausreichende Blutdrucksenkung erfolgt. Bei Bedarf kann die Einstellung des Stimulators jederzeit angepasst werden, so dass für jeden Patienten die individuell am besten geeignete Konfiguration gewählt werden kann. Das Kölner Hypertoniezentrum ist für diese besondere Therapieform eines der führenden Zentren weltweit. Somit besteht auch in der Nachsorge und der Feineinstellung dieser Therapie eine große Erfahrung.

Carotis-Sinus-Stimulator

 

Ansprechpartner: 

Prof. Dr. med. Hannes Reuter ()
Priv.-Doz. Dr.  med. Marcel Halbach ()

Herzzentrum der Universität zu Köln
Klinik III für Innere Medizin
Kerpener Str. 62
50937 Köln

Sekretariat:
Frau S. Declair
Telefon       0221 - 478 32401
Fax            0221 - 478 32400