Forschung

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
DAAD-Ärzteprogramm (Cairo-Cologne Cooperation in Congenital Heart Disease)
Sie sind hier: Startseite / Kinderkardiologie / Forschung / DAAD-Ärzteprogramm (Cairo-Cologne Cooperation in Congenital Heart Disease)

DAAD-Ärzteprogramm (Cairo-Cologne Cooperation in Congenital Heart Disease)

Cairo-Cologne Cooperation in Congenital Heart Disease

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert seit 2008 ein gemeinsames Projekt der Klinik und Poliklinik für Kinderheilkunde der Universitätsklinik Köln mit Universitäten in Ägypten: Cairo University und Tanta University (Fördervolumen ca. 100000 Euro).

Im Rahmen des DAAD-Ärzteprogramms werden ägyptische Wissenschaftler, Kinderärzte der Cairo University, Faculty of Medicine, der Universitätskinderklinik Abu-Elrish (eine der weltweit größten Kinderkliniken mit 478 Betten), in einem gemeinsamen Programm klinisch und grundlagenwissenschftlich weitergebildet. Gemeinsame Weiterbildungsaktivitäten werden auch mit Wissenschaftlern der  Universitätsklinik Tanta gepflegt. Am Ende des Curriculums wird u. a. die Promotion an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln angestrebt.

Neben klinischen Aspekten moderner (minimal invasiver) Behandlungsmethoden bei angeborenen Herzfehlern sind Forschungsarbeiten in Grundlagenwissenschaften, vor allem in der Stammzellforschung, für die ägyptischen Kollegen von großem Interesse. Im bisherigen Projektverlauf wurden jährlich jeweils eine fünfmonatige Weiterbildung an der Kölner Medizinischen Fakultät und eine sechsmonatige Weiterbildung in Kairo ermöglicht.

Auf der von der Medizinischen Fakultät der Universität Kairo und dem DAAD ausgerichteten internationalen Tagung, The New Era of Stem Cells, am 17. Oktober 2009 in Kairo wurden, neben weiteren 15 Beiträgen, erste Arbeitsergebnisse von zwei Kollegen aus dem DAAD-Ärzteprogramm vorgestellt.