Förderverein e.V.

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Zur Geschichte des Herzzentrums des Universitätsklinikums Köln
Sie sind hier: Startseite / Willkommen / Förderverein e.V. / Geschichte

Zur Geschichte des Herzzentrums des Universitätsklinikums Köln

Fortschritt fördern – Heilungschancen verbessern

Die grundsätzliche Idee eines Herzzentrums am Universitätsklinikum Köln lag nahe, um eine zentrale Versorgungseinheit in Köln zu schaffen, in der sich Patienten gut aufgehoben und betreut fühlen.

Im Jahre 1993 haben die Direktoren der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie (Professor Dr. med. E. R. de Vivie), der Klinik für Kardiologie (Professor Dr. med. E. Erdmann), der Klinik für Kinderkardiologie (Professor Dr. med. U. Mennicken) und der Klinik für Anästhesiologie (Professor Dr. med. W. Buzello) das Herzzentrum des Universitätsklinikums Köln gegründet.

Die wesentlichen Ziele dieses organisatorischen und ideellen Zusammenschlusses der initial beteiligten Kliniken waren die koordinierte und fachübergreifende Behandlung von Herz- und Kreislaufpatienten sowie eine strukturierte Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Forschung und der Lehre.

Für die Realisation benötigte man die Hilfe von Förderern.
So entstand im Sommer 1996 die Idee, den Förderverein e.V. des Herzzentrums Köln zu gründen, dessen Spendenaufkommen den neuesten Erkenntnissen in der Wissenschaft und der Krankenversorgung der Patienten zu Gute kommen sollte. Ohne Winfried Helmes wäre die schnelle Planung und Realisation des Vereins nicht möglich gewesen.

Am 16. Januar 1997 fand die Gründungsversammlung des Fördervereins mit den Gründungsmitgliedern Konrad Adenauer (Notar), Eberhard Aug, Professor Dr. Erland Erdmann, Winfried Helmes, Dr. Günther Kersten, Dr. Wilhelm Kemper, Heribert Werhahn und Professor Dr. E. Rainer de Vivie statt.

Den Initiatoren liegt insbesondere die Situation von Herz-Kreislauf-Patienten in Köln und der Kölner Region „am Herzen“. Ein Anliegen dabei ist es, das Angebot von Präventionsmaßnahmen und Therapiemöglichkeiten sowie die lebensbegleitende Unterstützung von Herz-Kreislauf-Patienten am Wohnort in so genannten ambulanten Herzsportgruppen nachhaltig zu sichern.

Ein wichtiger Schritt dazu folgte im Jahr 1998: Von Beginn an wurde eine langjährige enge Kooperation mit dem Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin der Deutschen Sporthochschule Köln (damals Professor Dr. med. R. Rost – aktueller Leiter Professor Dr. med. W. Bloch) gepflegt, die bald zur Mitgliedschaft des Instituts führte. Um die Effektivität seines Wirkens zu Erhöhen fand im Mai 1998 eine Verschmelzung des Fördervereins e.V. mit der „Arbeitsgemeinschaft ambulanter Herzgruppen“ statt, u.a. mit dem richtungsweisenden Modell: „Ambulante Rehabilitation nach Herzoperation“ (Phase II) und den aus dem „Kölner Modell“ resultierenden ambulanten Herzgruppen (Phase III), führte. Dies erweiterte den Kreis der Mitglieder und Interessenten um ein Vielfaches. Regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen und die Gründung von neuen Arbeitsgruppen z. B. Sportgruppen für herzkranke und herzoperierte Kinder und Sport für herztransplantierte Patienten zeugen von den Aktivitäten für die Kölnerinnen und Kölner.

Inzwischen wurde auch die Klinik und Poliklinik für Gefäßchirurgie (Direktor: Professor Dr. J. Brunkwall) Mitglied des Herzzentrums und somit auch geborener Vertreter im Vorstand des Fördervereins e.V..

Der satzungsgemäße Zweck des Fördervereins Herzzentrum Köln e.V. besteht seither in der ideellen und materiellen Förderung des Herzzentrums, eines Zusammenschlusses der Klinik und Poliklinik für Herz- und Thoraxchirurgie, der Kardiologischen Klinik/ Medizinischen Klinik III, der Kinderkardiologischen Abteilung der Universitäts-Kinderklinik, Klinik und Poliklinik für Gefäßchirurgie und der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin sowie des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin an der Deutschen Sporthochschule Köln.

Die „Harry-Blum-Stiftung“ wurde im Mai 2000 in Erinnerung an den verstorbenen Oberbürgermeister Harry Blum von seiner Frau Carola Blum gegründet und verfolgt als Bestandteil des Fördervereins e.V. vor allem den Präventionsgedanken von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Mit Hilfe des Fonds soll langfristig die Basis dafür geschaffen werden, die Früherkennung von Herz-Kreislauferkrankungen zu verbessern, die medizinische Forschung auf diesem Gebiet zu unterstützen und nicht zuletzt, um das Herzzentrum der Kölner Universität als wissenschaftliches und medizinisches Zentrum zu festigen.

Gründungsidee des Fördervereins e.V. ist erfüllt – das Herzzentrum des Universitätsklinikums ist seit Herbst 2007 in Betrieb

Am 13. September 2004 folgte endlich der langersehnte Spatenstich für den Neubau des neuen Herzzentrums, im Herbst 2007 wurde es in Betrieb genommen.
Damit ist eine Zentralklinik entstanden, die Kölner Herzpatienten mit bester medizinischer Versorgung und Betreuung, modernster Ausstattung und in attraktiver Umgebung (was auch zum Gesundwerden gehört) behandeln kann.

In seinen Bestrebungen wird der Förderverein e.V. von seinen über 900 Mitgliedern und zahlreichen Spendern unterstützt: zwischen 1997 und 2007 sind über 2.08 Millionen Euro zum Wohle der Kölner Bevölkerung verwendet worden. Viele Aspekte und Leistungen im neuen Herzzentrum sind aufgrund der Initiative des Fördervereins e.V. und durch die Unterstützung seiner zahlreichen Mitglieder und wohlwollenden Spender erst ermöglicht worden. Hierzu zählen neben Projekten zur Prävention und Verbesserung der Therapiemöglichkeiten sowie der akuten Not-fallversorgung bei Herz-Kreislauferkrankungen, wie das Projekt CHILT (Children’s Health InterventionaL Trial) der Deutschen Sporthochschule Köln zur Prävention und Behandlung von Übergewicht und Adipositas (extremes Übergewicht) im Kindes- und Jugendalter, das Kölner Infarkt Modell (KIM) sowie das Defibrillatoren-Projekt Köln defiKöln, Förderungen im Rahmen der Ausstattung des Herzzentrums mit modernsten medizinischen Geräten zur Diagnostik und Behandlung.

Für dieses großartige Engagement über mehr als zehn Jahre seit Gründung des Vereins dankt der Vorstand allen Mitgliedern und Spendern sehr herzlich. Mit ihrer Hilfe konnten bereits viele Ziele wirkungsvoll umgesetzt werden.
Der Förderverein e.V. des Herzzentrums wird sich auch weiterhin aktiv für die Gesundheit der Kölner sowie die Sicherung des Qualitätsstandards des Herzzentrums einsetzen.

Unsere Mitglieder haben in der Mitgliederversammlung am 13. Oktober 2008 die Stiftung Kölner Herzzentrum errichtet, eine rechtlich selbständige gemeinnützige Stiftung, der unter dem 5. November 2008 die Anerkennung seitens der Stiftungsaufsicht bei der Bezirksregierung Köln erteilt wurde. Ziel der Stiftung ist es, die Arbeit des Herzzentrums des Universitätsklinikums Köln e.V. dauerhaft zu sichern, die nachhaltige Ausstattung des Herzzentrums des Universitätsklinikums Köln e.V. zu ermöglichen und wissenschaftliche Forschung, auch im Rahmen von möglichen Stiftungsprofessuren, zu fördern.

Die Kölner Bürgerinnen und Bürger können dies gerne mit einer Mitgliedschaft im Förderverein e.V. oder mit großherzigen Spenden unterstützen. Nur so sind die vielfältigen Aufgaben, die der Förderverein e.V. rückblickend finanziert hat und zukünftig zu finanzieren beabsichtigt, realisierbar.