Förderverein e.V.

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Willkommen / Förderverein e.V. / HERZ TopFit / Rund um Köln mit Herz

Rund um Köln mit Herz

Die Aktion „Zurück ins Leben“ wurde 2012 von Jürgen Fuß ins Leben gerufen. Trotz sieben Herzoperationen und Rückschlägen, glaubte Jürgen Fuß an seine Genesung und arbeitete intensiv an seiner Rückkehr „zurück ins Leben“.

Seine Benefizfahrt mit dem Fahrrad zu den Olympischen Spielen 2012 in London war der erfolgreiche Startschuss. Zwei Sportwissenschaftler der Sporthochschule Köln, Grischa Arndt und Christian Müller begleiteten Jürgen Fuß. Ein hauptberuflicher Feuerwehrmann und Rettungssanitäter, Wolfgang Schulze, war als medizinischer Betreuer dabei und fuhr das Begleitfahrzeug. Mit dieser Aktion wurden über 4.000 Euro für das Herzzentrum „erfahren“! Die Spenden dieser Benefiz-Fahrradtour kamen direkt und ohne Abzug über den Förderverein der Kinderkardiologie des Herzzentrums Köln zugute.

Aus der Aktion "Zurück ins Leben" entstand die Idee “Rund um Köln mit Herz” - eine Benefiz-Veranstaltung im Rahmen des Radrennens „Rund um Köln“ und fand 2013 erstmalig statt. Artur Tabat, seit über 40 Jahren der Organisator von Rund um Köln hat die Schirmherrschaft der Benefiz-Aktion übernommen hat. Am 12. Mai 2013 startete eine Gruppe von Herzkreislaufpatienten und Paten auf eine angepasste Radstrecke im Rahmen der Jedermann-Veranstaltung. Prof. Dr. Konrad Brockmeier, Direktor der Kinderkardiologie und selbst ambitionierter Radfahrer, übernahm zusammen mit der Sporthochschule Köln die Vorbereitung der Benefiz-Fahrt.  

Vielen Dank unseren Partnern und Unterstützern der "Rund um Köln mit Herz"-Aktion 2013:

Rund um Köln

Roseversand

Artur Tabat, Organisator von Rund um KölnIch unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe von Jürgen Fuß und habe die Schirmherrschaft der Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz” übernommen, weil mir diese Sportgruppe besonders gut gefällt, weil es tolle Menschen sind und weil hier eine tolle Sache unterstützt wird!

Prof. Dr. Konrad Brockmeier,
 Direktor Kinderkardiologie Herzzentrum, Universität Köln: Ich unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe von Jürgen Fuß und die Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz, weil für mich Jürgen Fuß ein Vorbild ist, ein Vorbild für alle. Für Herzpatientinnen und Herzpatienten bietet Radfahren viele gesundheitsfördernde Vorteile, wenn sie folgendes unbedingt beachten: auch alle Kinder und Jugendliche mit Herzfehlern sollten möglichst oft das Rad nutzen, nur ganz wenige haben ein Problem dabei – spezielle Leistungstest können diesen wenigen Patienten helfen, ihre persönlichen Belastungsgrenzen aufzuzeigen.

Ralf Grabsch,
 ehemaliger Radprofi und seit 2012 U23-Bundestrainer: Helge Knigge hat mich während meines Trainingslagers auf Mallorca kontaktiert und für mich ist klar, dass ich Jürgen Fuß und die Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz” natürlich unterstützen werde! Ich unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe von Jürgen Fuß und die Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz”, weil ich in ein großes Herz habe! Die Doppeldeutigkeit möchte ich im Folgenden für Ihre großartige Aktion aufzeigen. Auf der einen Seite habe ich als ehemaliger Profi-Radsportler ein Sportlerherz mit überdurchschnittlichen Werten (Herzgröße 1600 ml) und auf der anderen – ein Herz für eine Sache, in der ich mich selbstverständlich selbstlos beteilige für Menschen die Hilfe brauchen.

Prof. Dr. Dr. Christine Graf, Deutsche Sporthochschule Köln: Prof. Dr. Dr. Christine Graf: Ich unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe von Jürgen Fuß und die Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz”, weil damit Personen Mut gemacht wird, die sich aus gesundheitlichen Gründen vielleicht wenig zutrauen. Für Herzpatientinnen und Herzpatienten bietet Radfahren viele gesundheitsfördernde Vorteile, wenn sie folgendes unbedingt beachten:
* Besprechen Sie Ihr Vorhaben mit Ihrem behandelnden Hausarzt bzw. Kardiologen.
* Es ist wichtig, dass bevor Sie starten ein Belastungs-EKG durchgeführt wird.
* Bei Beschwerden bitte Hausarzt aufsuchen.
* Machen Sie alles regelmäßig und so, dass Sie sich stets gut fühlen.

Dr. Oliver Heine,
 Leistungsdiagnostik am Olympiastützpunkt Rheinland: Ich unterstützte die Aktionen von Jürgen Fuß, weil sie einfach Hand und Fuß hat: Sport als Therapie – auch mit einer leistungssportlichen Motivation (und gerade dann wieder) – sollte meiner Meinung nach viel mehr noch in den Fokus der Rehabilitationsmassnahmen von Herzpatienten gehoben werden. Und genau hier “setzt Jürgen seinen Fuß in die Tür.”

Jürgen Kißner,
 Diplom-Sportlehrer, Lehrbeauftragter Radsport an der Deutschen Sporthochschule Köln: Ich unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe von Jürgen Fuß und die Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz”, weil Jürgen mir zeigt, dass man als Herzpatient viel bewegen kann. Als ehemaliger Sieger von Rund um Köln habe ich nach Ende meiner aktiven Laufbahn ebenfalls einen Herzinfarkt erlitten. Vielen Herzpatienten habe ich zum Radfahren geraten und die meisten radeln noch immer voller Freude. Jürgens Vorbild gibt mir die Gewissheit, dass Radfahren die schönste Nebensache der Welt ist und wir auf dem richtigen Weg sind.

Dr. Helge Knigge, Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft Deutsche Sporthochschule Köln: Ich unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe von Jürgen Fuß und die Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz”, weil mir Jürgen schon bei den ersten Treffen der “London-Aktion” ans Herz gewachsen ist. Darüber hinaus sind wenige Aktionen im Bereich “Radfahren in der Gesundheits- und Bewegungsförderung” so rund und schön wie die Aktion “Zurück ins Leben”! Für Herzpatientinnen und Herzpatienten bietet Radfahren viele gesundheitsfördernde Vorteile, wenn sie folgendes unbedingt beachten: Zunächst beim beim Internisten und Sportmediziner eine Gesundheitsunter-suchung durchführen, aus den Ergebnisse sinnvolle, individuelle Ziele ableiten und diese voller Freude und Demut mit Freunden an der frischen Luft und in der Natur umsetzen. Zurück ins echte, bewegte Leben!

Andreas Niedrig, 
Triathlet, Buchautor und Motivationstrainer: Ich unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe von Jürgen Fuß und die Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz”, weil mir Menschen wie Jürgen zeigen, dass man auch mit gesundheitlichen Einschränkungen sein Leben steuern kann und darin sogar Kraft findet, sein eigenes Handicap  zu nutzen, um Menschen in ähnlichen Situationen Mut zu machen und die Hand zu reichen. Für mich ist Jürgen ein Vorbild und motiviert mich in meinem eigenen Leben, das zu erkennen und zu nutzen, was ich kann.

Robert Pawlowsky, 
Radtrainer am Olympiastützpunkt Rheinland: Ich unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe und die Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz” von Jürgen Fuß, weil es wichtig ist, sein Leben nach einer schwerwiegenden Erkrankung wieder in die Hand zu nehmen und sportlich aktiv zu sein. Und dafür eignet sich kaum eine andere Sportart besser als der Radsport.   

Michael Scharf,
 Leiter Olympiastützpunkt Rheinland: Ich unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe von Jürgen Fuß und die BenefizAktion “Rund um Köln mit Herz”, weil der Olympiastützpunkt Rheinland Jürgen Fuß im Rahmen seiner London Fahrt im letzten Jahr ins Herz geschlossen hat. Unsere Gesellschaft braucht Menschen, die – auch bei Rückschlägen – die Herausforderungen des Lebens positiv annehmen. Jürgen ist wie viele der von uns betreuten Hochleistungssportler ein solcher Mensch und da sind wir dann gerne mit dabei! Für Herzpatientinnen und Herzpatienten bietet Radfahren viele gesundheitsfördernde Vorteile, wenn sie folgendes unbedingt beachten: Zum einen müssen die Rahmenbedingungen passen. D.h. das Rad sollte von der Ergometrie her passen, wozu u.a. die richtige Sattelhöhe und eine Vielzahl von Gängen gehört, um Trittfrequenz und –stärke individuell dosieren zu können. Zum anderen sollte die sportliche Tätigkeit in enger Abstimmung mit einem Sportmediziner erfolgen, damit die richtige individuelle Dosierung des Radfahrens gewählt wird. Dazu muss die richtige persönliche Einstellung entwickelt werden. D.h. es sollte eine langfristige Entscheidung für den Radsport sein, Ziele sollten langfristig verfolgt werden und vor allem sollte der Einstieg ruhig gewählt werden, damit sich das Herz- Kreislaufsystem und die Muskulatur Schritt für Schritt entwickeln kann. Dazu gehört auch ein guter Wechsel von Training und Ruhephasen für den Körper. Wer das beachtet wird schon nach wenigen Wochen feststellen, wie Körper und Geist immer fitter werden.

Dr. Achim Schmidt,
 Deutsche Sporthochschule: Ich unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe von Jürgen Fuß und die Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz, weil Radfahren eine ideale Möglichkeit für alle ist, die zum einen etwas für ihre Gesundheit tun wollen und zum anderen unabhängig und flexibel ihren Sport durchführen wollen. Und außerdem erlebt man beim Radfahren richtig viel.

Dr. Thomas Schramm, 
Facharzt Innere Medizin, Kardiologie und Sportmedizin: Ich unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe von Jürgen Fuß und die Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz”, weil vorbildlich und als Motivation für Herzpatienten ein regelmäßiges Training unter sportmedizinischer Betreuung umgesetzt wird. Das Training wird individuell angepasst somit Überlastungen vermieden. Der Spaß erhalten bleibt.

Dr. Thomas Wardenbach: Ich unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe von Jürgen Fuß und die Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz”, weil ich großen Respekt vor Menschen habe, die nach einem Schicksalsschlag die Kraft und Motivation finden, sich “Zurück ins Leben” zu kämpfen. Deshalb möchte ich Jürgen Fuß helfen, noch viele Herzpatienten für das Radfahren zu begeistern und bei Benefiz-Aktionen Spenden für den Förderverein des Herzzentrums Köln zu sammeln.
Jürgen Fuß ist ein tolles Vorbild für viele Betroffene und ein großer Radsportler! Ich wünsche Jürgen Fuß, dass seine Aktion die Herzen der Menschen erreicht und noch viele Nachahmer finden wird!

Dr. Ferdinand Webering,
 Facharzt Kardiologie und Internist: Dr. Ferdinand Webering: Ich unterstütze die Herz-Radsport-Gruppe und die Benefiz-Aktion “Rund um Köln mit Herz”von Jürgen Fuß, weil diese Benefiz-Aktion einem guten Zweck dient und das Radfahren neben dem gesundheitlichen Nutzen (Gewichtsabnahme, Diabetes- und Hochdrucktherapie) die körperliche Leistungsfähigkeit verbessert und Lebensfreude vermittelt. Das Beispiel von Jürgen Fuß sollte weitere Herzpatienten ermuntern, sich körperlich zu ertüchtigen z. B. durch Radsport oder Teilnahme an einer Herzsportgruppe. Für Herzpatienten bietet Radfahren viele gesundheitliche Vorteile, wenn sie dabei beachten, dass sie von Seiten des Herzens soweit wieder hergestellt sind, dass die körperliche
Belastung des Radfahrens für sie kein zu hohes Risiko darstellt. Das erfordert eine kontinuierliche hausärztliche, kardiologische und sportmedizinische Betreuung.