Förderverein e.V.

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Willkommen / Förderverein e.V. / Projekte / Ausstattung des Herzzentrums

Ausstattung des Herzzentrums

Viele Aspekte und Leistungen im neuen Herzzentrum konnten erst durch die Initiative des Fördervereins und seiner zahlreichen Mitglieder, Spender sowie wohlwollenden Unterstützer verwirklicht werden.

Unterstützung des Herzzentrums in der Anschaffung modernster medizinischer Geräte zur Diagnostik und Behandlung


Beispielsweise verfügt die Kinderkardiologie im Herzzentrum aufgrund der Unterstützung des Fördervereins über LOCALISA (Firma Medtronic), das zurzeit beste Gerät zur Ortung von Herzrhythmusstörungen bei Kindern. Auch die Entwicklung des Kinderergometers Ford Ergo-KA®, einer Weltneuheit und das Ergebnis beispielhafter Teamarbeit zur Erfassung der Leistungsfähigkeit von Kleinkindern, geht auf den Förderverein zurück.

 
Ford Ergo-KA®

 

Für die Klinik III für Innere Medizin konnten unter anderem ein tragbares Herzechogerät (Firma SonoSite GmbH), ein Carto-EP Navigationssystem zur Diagnostik von Herzrhythmusstörungen bei Erwachsenen, ein Lasergerät DYS-Funktion, ein Ultraschallgerät sowie die notwendige Ausrüstung zur Einrichtung zweier Schlaflabore durch die Förderung des Vereins finanziert werden.

Besonders hervorzuheben ist auch das minimal-invasive Instrumentarium für herzchirurgische Interventionen. Auf Bitten der Klinik für Herz-Kinderherz- und Thoraxchirurgie unter der Leitung von Professor Thorsten Wahlers hatte der Förderverein im Februar 2007 eine großzügige Spende getätigt. Mit diesen Geldern waren umgehend die Instrumente für die Durchführung minimal-invasiver
Herzoperationen noch vor der Fertigstellung des Herzzentrums beschafft worden, da diese nur zum Teil im Ausstattungsplan des Herzzentrums enthalten waren. Professor Wahlers und seine Mitarbeiter sind sehr dankbar dafür, dass dieses innovative Operationsverfahren nunmehr auch in Köln bei ausgewählten Patienten zur Anwendung gebracht werden kann. Durch die schonende Operationstechnik ist die Erholungsphase für Patienten deutlich kürzer.
 

Seit 2001 werden vom Förderverein Mitarbeiterstellen im Herzzentrum gefördert:
Für die Klinik III drei Ärzte im Praktikum sowie eine Assistenzarztstelle in der Klinik für eine Anästhesiologie und Intensivmedizin
In der Kinderkardiologie soll hier neben der Finanzierung eines Technikers zur Betreuung des Ford Ergo-KA® sowie einer Kunsttherapeutin für die Betreuung der herzkranken Kinder insbesondere die Förderung der Diplom-Sozialpädagogen-Stelle von Ellen Kuhn hervorgehoben werden:

Diese Stelle wird vom Förderverein Herzzentrum Köln e.V. seit August 2001 in einem bundesweit einzigartigen Pilot-Projekt mit Mitteln in Höhe von mehr als 225.000,00 EUR über den Zeitraum von neun Jahren gesichert. Eine Unterstützung der Finanzierung war für 2008 von der Kämpgen-Stiftung und vom Lions Hilfswerk Köln Claudia Ara e.V. übernommen worden.
Wir freuen uns, dass ab April 2010 diese Stelle von der Universität zu Köln als Planstelle übernommen wird. Die Beratung und Betreuung herzkranker Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener sowie deren Familien ist das Aufgabengebiet von Frau Kuhn. Eltern, die ein schwer krankes Kind betreuen, haben häufig keine Energie, sich über soziale Hilfen zu informieren oder sich mit Krankenkassen oder Ämtern auseinander zusetzen. Nicht selten verzichten sie lieber auf die ihnen zustehenden Hilfen, als sich mit diesen nicht selten mit großen Hürden verbundenen Anträgen beschäftigen zu müssen. Gerade bei Kindern mit komplexen Herzfehlern oder Syndromen ist die Erkrankung ein ständiger Begleiter der Familie.
Schnelle und unkomplizierte Hilfe in der Kinderkardiologie des Herzzentrums Köln ist durch den Förderverein initiiert und über fast ein Jahrzehnt ermöglicht worden.
Dafür danken wir den Förderern und Spendern ganz besonders herzlich.

Kontakt: Ellen Kuhn
Tel. +49 221 478-32562
Fax: +49 221 478-32562,
[Email protection active, please enable JavaScript.] 

Einbindung in die Gebäude-Konzeption und Raumausstattung

Der Mensch nicht nur als der auf seine Erkrankung reduzierte Patient, sondern als Individuum mit seinen Bedürfnissen, Wünschen und Sinnen steht im Mittelpunkt der Interessen des Fördervereins. Auf Einwirken des Fördervereins verfügt das Herzzentrum des Universitätsklinikums über Aufenthaltsräume, die den Patientenzimmern zwischengeschaltet sind und so den ungestörten Aufenthalt mit Besuchern erlauben.
Auf Initiative des „Harry-Blum-Fonds“ und besonderen Anstoß der Schirmherrin Carola Blum wurden zwei Besucherzimmer sowie ein separater Abschiedsraum in den Intensivbereich des Herzzentrums eingeplant und ausgestattet, um Patienten und ihren Angehörigen ungestörte Zeit in ansprechend gestalteten Räumen zu ermöglichen.
Darüber hinaus wurden auf Initiative des Fördervereins zeitgenössische Künstler mit der künstlerischen Ausstattung des Neubaus beauftragt. Außerdem war der Förderverein in die Entscheidungen zur Möblierung des Gebäudes einbezogen.