Förderverein e.V.

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Willkommen / Förderverein e.V. / Projekte / Ford Ergo-KA®

Ford Ergo-KA®

Wenn Sie Mitglied im Förderverein des Herzzentrums Köln e.V. sind, haben Sie die Entwicklung des Ergo-KA® mit Spannung verfolgt:
2003 war es gelungen, ein eigens auch für Kleinkinder geschaffenes Kinderauto als Ergometer zu entwickeln, das den Bedürfnissen und dem Entwicklungsstand dieser Altersgruppe entspricht.


Die Idee dazu hatten Frau Dr. Sabine Schickendantz und Team (Kinderkardiologie des Universitätsklinikums Köln).

 

Ford Ergo Ka (ohne Kind) 

 

Der Verein der Freunde und Förderer des Herzzentrums des Universitätsklinikums Köln e.V. hat seine guten Beziehungen zur Wirtschaft in Köln einsetzen können, um Interesse zu wecken an dem Projekt, auch für diese Gruppe von Patienten eine Untersuchungseinheit zu schaffen, bei der für die Kinder während der Untersuchung der Spaßfaktor im Vordergrund steht und gleichzeitig die Erhebung ernst zu nehmender Untersuchungsergebnisse ermöglicht ist.

Entstanden ist so eine Kooperation der Ford-Werke AG Köln, der Fa. Ergosana (Entwicklung und Fertigung von Ergometern), der Fa. Schiller AG (Medizin-Technik; u. a. EKG-Geräteentwicklung und Bau) mit der Deutschen Sporthochschule Köln und der Kinderkardiologie des Herzzentrums Köln. Mitarbeiter der Ford-Werke AG, insbesondere die Mitarbeiter des Design-Center haben sich der Aufgabe gestellt und kostenlos ihr Wissen und Können, vor allem ihre Freizeit für die Entwicklung eines Kleinkinder-Ergometers in Form eines Kinderautos eingesetzt. Das Modell eines Serienautos wurde ausgerüstet mit den für ergometrische Untersuchungen erforderlichen Belastungs- und Messeinrichtungen und im Dezember 2003 feierlich durch Bernhard Mattes, Vorstandsvorsitzender der Ford-Werke AG, an den Förderverein des Herzzentrums Köln e.V. zum Einsatz in der Uni-Kinderklinik Köln übergeben.

Ergometeruntersuchungen sind ein wichtiger Bestandteil kardiologischer Untersuchungen. Sie dienen auf der einen Seite der objektiven Erfassung der körperlichen Leistungsfähigkeit, auf der anderen Seite der Aufdeckung von schwerwiegenden Herzerkrankungen, insbesondere von schwerwiegenden Herzrhythmusstörungen, die unter Belastung auftreten können. 

Ford Ergo Ka (mit Kind)Über die Computer-Technik wird die Wattzahl in Abhängigkeit zum Körpergewicht stetig erhöht, so dass man weltweit erste Daten über die tatsächliche Belastbarkeit von Kleinkindern erhalten kann.

 

 

 

 


Die Kinder sind beim Anblick des Ergo-KA® immer begeistert und lassen sich bereitwillig EKG und Blutdruckmanschette anlegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Kinder mit angeborenen Herzfehlern (8 von 1.000 Neugeborenen) werden – wenn lebensbedrohliche Umstände dies erfordern – heute bereits im Säuglings- oder Kleinkindesalter operativ behandelt.

Einige Kinder behalten wegen der komplexen Fehlbildungen des Herzens Restdefekte, die einerseits die körperliche Leistungsfähigkeit beeinträchtigen, andererseits gefährliche Herzrhythmusstörungen unter körperlicher Belastung auslösen können. Bisher konnten Ergometeruntersuchungen erst ab dem Schulalter durchgeführt werden, da die Ergometer für Kleinkinder wegen deren fehlender Körpergröße und Koordinationsfähigkeit nicht geeignet waren.

 

Ein Monitor mit attraktivem Renn-Parcours motiviert die Kinder zusätzlich Runde um Runde in die Pedalen zu treten. Die Auswertung der gesammelten Daten obliegt bei der Sporthochschule Köln. Jeder Fahrer erhält nach der anstrengenden Fahrt sogar einen Führerschein und einen Ford KA in Miniaturformat zum Spielen.

 





Zwei Jahre lang wurde nun ein Prototyp des Ergo-KA® in der Kardiologie der Kölner Universitäts-Klinik erprobt. Auf der Medica 2005 zeigte die Schiller AG erstmals das Kinder-Ergometer. Seit Sommer 2006 werden die ersten Reihenuntersuchungen durchgeführt.

Wir sind gespannt auf die weltweit ersten ergometrischen Daten von Kleinkindern, über die wir Sie auf unserer Homepage informieren.